1. Themenfindung / Nischenfindung – Wie gehe ich dabei vor?

Nische-findenLos geht’s mit der neuen Nische! Wie ich auf neue Nischenthemen komme und wie ich diese auf Rentabilität prüfe (meine Prüfkriterien), erfährst du in diesem Artikel.

Zudem gebe ich auch meine Nische und die dazugehörige Domain bekannt.

Dies ist der 1. Teil der Artikelserie über den Aufbau meiner Kinderbett-Nischen-Webseite.

Wie ich auf Nischen-Themen komme

Viele tun sich mit der Nischenfindung schwer und haben damit Probleme. Sicher ist es auch nicht einfach, da viele Kriterien stimmen müssen und meiner Meinung nach zusätzlich ein gewisses Gefühl vorhanden sein muss, um mit dem gewählten Thema erfolgreich zu sein.

Ich persönlich z.B. komme im ganz normalen Alltag auf potenzielle Nischenthemen. Das kann beim Einkaufen, beim Gespräch mit Freunden oder vor dem Fernseher sein. Auch im Urlaub oder beim Wochenendausflug können die Ideen kommen. Kein Tool – „nur“ der Kopf :-). Im ersten Schritt durchforste ich also nicht Amazon und co., nutze nicht den Keyword-Planer oder Übersuggest. Die Tools lenken mich zu Beginn nur ab und hindern mich eher am „Ideen bekommen“, da die Ergebnisse der Tools meist schon zu konkret und detailliert sind.

Habe ich eine „neue Idee“, wird diese auf die nachfolgenden Punkte geprüft. Kommt sie durch und erfüllt alle, oder zumindest teilweise alle, steht das Thema und es wird konkreter.

Die Tools und meine Ansprüche an die Nische

Wenn eine Idee gefunden ist, muss sie bei mir folgende Kriterien erfüllen, damit ich eine neue Nischenseite dafür baue. Schließlich ist eine nachhaltige Nischenseite mit vielen Stunden Arbeit und zahlreichen Überlegungen verbunden. Diese möchte man nicht umsonst investiert haben.

  • Produktbezogene Nische
    Ich bin eher für produktbezogene Themen. Also z.B.: „Badheizkörper“, „Stromerzeuger“, „Schweißgerät“ und nicht „Schlafprobleme“ oder „Burnout“. Bei produktbezogenen Themen ist es zwar meiner Meinung nach schwerer, einen Fuß in die Google-Tür zu bekommen, aber mit etwas Ausdauer, Geschick und Gespür ist es durchaus möglich. Der Vorteil an produktbezogenen Themen hingegen ist, dass sich die Besucher der Seite viel besser und einfacher in Käufer konvertieren lassen – gerade die Longtail-Suchanfragen. Demzufolge braucht man gar keine Unmengen an Traffic. Aber das ist sicher Geschmacksache.
  • Ausreichendes und relativ konstantes Suchvolumen
    Unter einem ausreichenden Suchvolumen verstehe ich ca. 5.000+ Suchanfragen pro Monat für das Hauptkeyword. Wie oft im Monat tippen die Deutschen also das Hauptkeyword in Google ein. Für mich persönlich ist auch ein relativ konstantes, saisonales Suchvolumen wichtig. So gibt es z.B. im Dezember ca. 250.000 Suchanfragen nach „Weihnachtsbaum“. Wenn Weihnachten vorbei ist, wird kaum noch danach gesucht und die Suchanfragen beschränken sich auf knapp 2.000 im Monat. Ich persönlich jedoch, bin an Nischen mit einem relativ gleichbleibendem Suchvolumen interessiert, was nicht heißt, dass saisonalabhängige Themen weniger lukrativ sein müssen. Es ist eher eine Geschmacksache. Die Konstante beim Suchvolumen generell (oder sogar ein aufsteigender Trend) sollte zudem auch in Google Trends erkennbar sein.
  • Möglichkeiten der Themenerweiterung
    An sehr kleinen Nischenthemen bin ich tendenziell eher weniger interessiert. Deswegen muss meine Nische viel Potenzial haben und thematisch aufbohrbar sein. Sie muss also die Möglichkeit der Themenerweiterung bieten.
  • Genügend Potenzial für Ratgeber-Artikel
    Wichtig ist auch, dass bei der zukünftigen Nische und den Nutzern ausreichend Bedarf an Ratgeber-Artikeln vorhanden ist. Google signalisiert mit Panda-Updates und der Abstrafung von Thin Content wohin die Reise geht. Die neue Nischenseite soll dem Nutzer Mehrwert bieten.
  • Machbare Konkurrenz
    Sehr wichtig ist auch die SEO-Konkurrenz. Diese klopfe ich im Vorfeld mit dem Tool „Market Samurai“ ab. Man bekommt hier einen schönen Überblick über die wichtigsten On- und Offpagemaßnahmen der zukünftigen Konkurrenz. Ist sie machbar, steht einer neuen Nischenseite fast nichts mehr im Wege. Ist die Konkurrenz hingegen zu groß und stark, so dass der Aufwand, eine Top10-Position in Google zu bekommen zu groß und aufwändig wäre, lasse ich es meist bleiben. Ich suche mir dann eine andere Idee/Nische.
  • Geeignetes Partnerprogramm
    Auch sehr wichtig, ist es zu prüfen, ob sich das Thema ordentlich monetarisieren lässt. Ob es also z.B. ein geeignetes Partnerprogramm gibt. Der Klassiker hier ist Amazon, da sehr viele Nutzer ein Amazon-Konto haben, Amazon kennen, schon oft dort bestellt haben, zufrieden waren, das Vertrauen in den Händler demzufolge vorhanden ist und die Konversionsrate demzufolge verhältnismäßig hoch ist. Auch die vor Kurzem weggefallene Deckelung von max. 10€ pro Vermittlung, macht eine Zusammenarbeit mit Amazon wieder lukrativ. Jedoch sollte man sich auch anderen Partnerprogrammen nicht verschließen, um flexibel zu sein. Getreu dem Motto: „Immer mehrere Eisen im Feuer haben.“.

Meine neue Nische und die dazugehörige Domain

Alle vorangegangenen Kriterien konnte meine Nischen-Idee erfüllen, so dass das Thema meiner neuen Nischenseite steht.

Das Thema meiner Nischenseite lautet: Kinderbett.

Die passende Domain war schnell gefunden. Sie lautet: www.kinderbett-abc.de.

In letzter Zeit habe ich etwas Abstand von den typischen „…-test.de“-Domains genommen. Einerseits lassen sich diese weniger gut branden und andererseits sind viele Testdomains einfach auch schon weg. :-)

Aber ich glaube, mit www.kinderbett-abc.de habe ich eine recht gute Wahl getroffen. Sie klingt durch das „abc“ niedlich und passt somit zum Thema. Sie lässt sich verhältnismäßig gut branden und bietet genügend „Freiraum“ für eine spätere thematische Erweiterung (Babybett, Beistellbett, Reisebett, Kinderbettmatratze, sogar bis hin zu Stubenwagen, Laufstall oder auch Wickelkommode und komplette Kinderzimmer wären möglich).

Beim Webhosting habe ich mich für all-inkl.com entschieden, da ich mit dem Anbieter sehr zufrieden bin. Ich habe die Domain als Zusatz-Domain registriert. Das kostet mich 9,90 € pro Jahr.

Die nackten Zahlen

Wöchentlich berichte ich auch über Besucher, Arbeitszeit, Ausgaben und Einnahmen. Diese beziehen sich auf die Woche. Die Zahl in Klammern auf die gesamte Zeit:

  • Besucher (über Google): 0 Sitzungen (0 Sitzungen)
  • Arbeitszeit: 1 Stunde (1 Stunde)
  • Ausgaben: 9,90 € (9,90 €)
  • Einnahmen: 0,00 € (0,00 €)

So geht es weiter

In dieser Woche kümmere ich mich um das Aufsetzen der Webseite (Theme- und Plugin-Installation) und wenn ich es schaffe auch um erste Strukturierungen (Kategorien, Menü, etc.).

Ein Gedanke zu „1. Themenfindung / Nischenfindung – Wie gehe ich dabei vor?

  1. Eine lohnende Idee zu finden, ist die größte Herausforderung. Ich bin nicht sicher, ob man über Keywords eine Nische finden sollte. Oder einfach eine Idee entwickeln, wälzen, diskutieren und dann beim TEXTEN Keywords berücksichtigen, also erst bei den SEO-Maßnahmen. Sonst blockiert oder verrennt man sich vielleicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.