9. Woche des 13 Wochen Projektes: Gastartikel

13-wochen-projekt-2014-9-wocheDie 9. Woche war nicht sehr rosig. Außer einer dicken Grippe, die mich 3 Tage vollends lahm gelegt hat, gibt es nicht sonderlich viel zu berichten.

Was ich dennoch geschafft habe und wie es weiter geht, erfährst du in diesem Artikel.

Hier geht’s zu meinen Aufgaben des 13 Wochen Projektes.

Dicke Grippe – wenig geschafft

Wie eingangs erwähnt, hatte mich eine Grippe erwischt, so dass ich wirklich 3 volle Tage gar nichts machen konnte. Nach den ersten Antibiotika-Pillen ging es dann langsam wieder aufwärts. Zum Glück.

Gastartikel – Gut oder böse? Nützlich oder kontraproduktiv?

Dennoch habe ich begonnen, mich dem Thema Gastartikel zu widmen. Gastartikel wurden in der Vergangenheit hin und wieder als „böse“ bezeichnet. Gründe hierfür waren voranging die minderwertige Qualität der Artikel, dass sie dem Nutzer keinerlei Mehrwert bieten und dass sie nur zu dem Zweck erstellt wurden, einen Link abzustauben.

Da ich stets versuche, die Dinge nachhaltig zu betrachten und anzugehen, kann ich solche Art Gastartikel natürlich auch nicht für gut empfinden. Bietet man dem Nutzer hingegen einen echten Mehrwert, hilft ihm weiter und stellt mit dem Artikel sogar noch eine Lösung für sein Problem dar und bekommt als kleine Belohnung dafür einen Link, kann ein Gastartikel gar nicht schlecht und böse sein. Wenn man es nicht übertreibt, wird einen auch Google dafür gewiss nicht abstrafen. Im Gegenteil.

Partner für Gastartikel finden

Für das Suchen und Finden von Blogs, auf denen ich ein Gastartikel veröffentlichen kann, haben sich für mich die folgenden 3 Wege als sehr effektiv erwiesen:

  • In Facebook Gruppe posten
    Ich poste meistens in 2 Facebookgruppen (Gastartikel und Blog Gastautoren) und frage, ob Interesse an einem Gastartikel zum Thema XY besteht. In der Regel melden sich binnen weniger Minuten die ersten. Alles weitere (Details wie Domain, Länge des Artikels, Thema, etc. erfolgt dann meist via PM).
  • Blog-Betreiber direkt kontaktieren
    Ähnlich wie beim Suchen von geeigneten Interviewpartnern gehe ich auch hier so vor. Ich google also nach „blog kinderbett“, „blog kinderzimmer“, „blog baby“, etc. Passende Blogs notiere ich mir im Anschluss und kontaktiere die Blog-Betreiber. Dabei versuche ich mich etwas von den Standardfloskeln zu entfernen und (möglichst positiv) aufzufallen. Eine kleine Inspiration dafür findet sich auch bei Eisy im Blog.
  • Bestehendes Netzwerk nutzen
    Besitzt man bereits ein paar Nischenseiten und hat für diese schon eine Handvoll Gastartikel erstellt und auf fremden Blogs veröffentlicht, kann man natürlich wunderbar die bereits bestehenden Kontakte nutzen. Eine kurze Mail und schon geht es in der Regel seinen Gang. Wer noch kein eigenes Netzwerk hat, kann sich aber mit den 2 obigen Punkten eins aufbauen.

Ich habe nur ein paar Webmaster angefragt und es kamen promt 5 positive Rückmeldungen, dass Interesse an einem Gastartikel besteht. Eigentlich wollte ich schon ein paar Gastartikel geschrieben haben, aber krankheitsbedingt ging dies nicht. Das hole ich aber auf jeden Fall in der kommenden Woche nach.

So geht es weiter

Da ich mich jetzt wieder fit fühle, versuche ich in der letzten Woche im Jahr 2014 noch einmal etwas Gas zu geben. Konkret heißt das 1. meine Badheizkörper-Seite zu optimieren, 2. Gastartikel für meine Kinderbett-Seite zu erstellen und 3. für selbige den ein oder anderen neuen Artikel zu schreiben. Mehr darüber in meinem nächsten Wochenbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.