Keyword-Recherche 2.0 – Mehr Besucher für deine Nischenseite + meine Domain

Keyword-Recherche Nischenseite

Eine gute Keyword-Recherche ist eines der wichtigsten Dinge, die über den Erfolg oder Nicht-Erfolg einer Nischenseite entscheiden. In diesem Artikel schauen wir uns alle nötigen Schritte dafür an und klären, warum diese so wichtig ist.

Zudem lüfte ich heute auch meine neue Nische + Domain.

Der Sinn und Nutzen einer guten Keyword-Recherche

Der Sinn einer guten Keyword-Recherche ist auf ein paar wenige aber wichtige Dinge zurückzuführen:

  1. Fragen und Unterthemen finden
    Du findest so meist zahlreiche Unterthemen und Fragen deiner Zielgruppe, für die du Content erstellen kannst. Mit diesem Content kannst du natürlich relevante Besucher auf deine Nischenseite locken. Aufgrund dessen, dass du alle/viele Unterthemen deiner Nische und Fragen deiner Zielgruppe beantwortest, deckst du also den Longtail ab. Über den Longtail kommen erfahrungsgemäß die Besucher, die am besten konvertieren.
  2. Bist du es auch wert?
    Aufgrund dessen, dass du dein Nischenthema so allumfassend behandelst, bist du es aus Sicht der Suchmaschine überhaupt wert, auch für dein Hauptkeyword weit oben gerankt zu werden.
  3. Überblick bekommen
    Du bekommst so einen prima Überblick über dein Thema. Das hilft natürlich sehr bei der Content-Erstellung. Selbst, wenn du den Content nicht selber erstellst, brauchst du eine Keyword-Recherche. Schließlich muss ja auch dein Texter wissen, welche Inhalte er erstellen soll.
  4. Zufriedene Besucher
    Wenn du dein Nischenthema allumfassend behandelst (aufgrund einer guten Keyword-Recherche), fühlen sich auch deine Nutzer gut aufgehoben. Sie haben eine Anlaufstelle gefunden, die Ihnen bezüglich ihres Problems weiterhilft. Sind alle Fragen oder Probleme beseitigt, steht einem Kauf nichts mehr im Weg. In der Regel kommen zufriedene Besucher auch ab und zu mal wieder und kaufen ab und zu mal wieder etwas…

So gehe ich dabei vor

Meine ersten Projekte waren wirklich chaotisch.

An eine Keyword-Recherche war da nicht zu denken. :-) Doch im Laufe der Zeit, habe auch ich den Sinn und Nutzen schätzen gelernt. Heute geht es gar nicht mehr ohne. Ich verfahre wie folgt:

1. Daten sammeln

Im 1. Schritt heißt es erst einmal Daten, Daten, Daten sammeln. Hierfür nutze ich zuerst den Google Keyword-Planer. Ich schaue mir nach Eingabe meines Hauptkeywords erst einmal alle möglichen Vorschläge an. Nicht selten finde ich so auch ein paar neue Nischenseiten-Ideen. :-) Bei diesem 1. Schritt exportiere ich vorerst noch nichts, sondern verschaffe mir nur erst mal einen groben Überblick.

Jetzt wechsle ich zum keywordtool.io und gebe dort mein Hauptkeyword ein. Anschließend kopiere ich alle Keywords in die Zwischenablage und importiere sie in den Google Keyword-Planer. Nun sortiere ich sie nach Suchvolumen und exportiere sie als csv-Datei.

Dann geht es noch zum Amazon Keyword Tool von SISTRIX und im letzten Schritt zu AnswerThePublic. Gerade letzteres ist bezüglich der Fragen meiner Zielgruppe sehr interessant und natürlich auch die Präpositionen (für, mit, ohne, bis usw.). Wo ein csv-Export möglich ist, mache ich natürlich auch einen.

AnswerThePublic
AnswerThePublic

2. Nicht relevantes herausfiltern

In der Regel erhält man so einen sehr großen Pool an Keywords, Unterthemen und Fragestellungen der Zielgruppe innerhalb seiner Nische.

Nun geht es ans filtern.

Das bedeutet, dass ich alle Keywords rausschmeiße, die sich entweder aufgrund eines zu geringen Suchvolumen nicht lohnen zu bearbeiten (<50), die sich doppeln, oder aber für die es keinen Sinn macht, Content zu erstellen (weil man nicht über die nötigen Ressourcen verfügt oder man von vornherein weiß, dass man die Nutzerintension nicht befriedigen kann, z.B.: „[Produkt] mieten“ o.Ä.

Dafür lege ich mir ein neues Excel-Dokument an, in dem ich links alle Keywords mit zugehörigem Suchvolumen eintrage/kopiere. Das Suchvolumen zeigt mir dann beim Erstellen des Contents an, wie schwer es ist, für dieses Keyword zu ranken, bzw. wie umfassend der Content sein sollte (also wenig Suchvolumen: kleinerer Artikel und hohes Suchvolumen: umfassender Artikel).

Dies ist auch bei der internen Verlinkung von Vorteil: Artikel, die ich für ein Keyword mit hohem Suchvolumen erstellt habe, verlinke ich in der Regel intensiver, als kleinere Artikel, mit wenig Suchvolumen.

Im affiliatetheme.io* kann man dies (interne Verlinkung) auch sehr gut mit sogenannten Taxonomien lösen. Dazu aber später mehr.

3. Grobe Struktur der Nischenseite erstellen

Im letzten Schritt erstelle ich mir im gleichen Excel-Dokument ein paar Menü-Punkte, die meistens auch gleich die Struktur für die Nischenseite abbilden.

In der Regel sind das:

  • Tipps oder Ratgeber
  • Beliebte [Produkt]
  • Top10
  • Bestseller
  • Vergleich
  • Zubehör
  • Hersteller

Ich kopiere mir also alle Keywords aus der linken Spalte und ordne sie den entsprechenden Menüpunkten zu.

Wenn das alles gemacht ist, ist die Keyword-Recherche beendet und es könnte an die Erstellung der ersten Inhalte gehen. Dazu im nächsten Report mehr.

Zudem markiere ich mir die bereits erstellten Artikel grün, so dass ich weiß, welche Inhalte es noch zu erstellen gilt und welche bereits existieren.

Das sieht dann so aus:

Keyword-Recherche + Struktur in Excel
Keyword-Recherche + Struktur in Excel

Meine Nische + Domain

So, jetzt möchte ich natürlich auch meine Nische bekannt geben.

Wie du im obigen Screen sehen kannst, habe ich mich für die Nische „Werkstattwagen“ entschieden. Die Domain ist die www.werkstattwagen-tests.de.

Auch habe ich bereits erste Schritte unternommen und die Seite online gestellt. Da ich die Seite aber unter einer Multi-Installation laufen habe, ging es mehr als schnell (wenn man einmal weiß, wie es geht).

Zudem habe ich in den letzten 2 Wochen immer mal wieder einen Artikel erstellt, so dass ich bereits jetzt schon 6 Artikel online habe. Da muss ich aber noch mal ran, da mir noch der ein oder andere Fehler im Text aufgefallen ist. :-)

Der Nischen-Ideen Check

Schauen wir uns noch kurz an, ob die gewählte Nische auch allen meinen 6 Kriterien entspricht – sprich: ob sie durch meinen Nischen-Ideen Check kommt:

1. Ausreichend Suchvolumen (mindestens 5.000 Suchanfragen/Monat)?

Ja, passt. Laut dem Google Keyword Planer sind es 12.100 für das Keyword „werkstattwagen“. Das Gute ist, dass es noch ein Synonym-Keyword gibt („werkzeugwagen“) für das weitere 9.000 Suchanfragen vorhanden sind.

Suchvolumen Google Keyword Planer

2. Suchtrend positiv oder zumindest gleichbleibend?

Auch das trifft zu. Ein leichter Aufwärtstrend ist ersichtlich:

Suchtrend Google Trends

3. SEO-Konkurrenz bezwingbar?

Das müsste zu machen sein. 1. ranken fast nur Shops in den Top10 und 2. besitzen die rankenden Unterseiten laut Market Samurai fast keine Backlinks. Also, ran an den Speck!

Geringe SEO-Konkurrenz

4. Monetarisierbar?

Klar. Wie gesagt, erstelle ich fast nur noch Amazon-Nischenseiten. Da erübrigt sich die Frage eigentlich fast. Die Produkte sind zudem etwas höherpreisig, was sich bei den Provisionen bemerkbar machen sollte. Werkstattwagen fallen bei Amazon unter die Kategorie „Baumarkt“ und diese wird mit 5% pro Sale vergütet. Kostet ein Werkstattwagen 500 Euro, wären das 25 Euro.

Nische monetarisierbar

5. Ausreichend Informationsbedarf?

Hier gibt es leider nur ein „jein“. :-) Zwar gibt es viele Longtail-Keywords für die man sicherlich seir leicht ranken kann, doch das Suchvolumen ist bei denen sehr gering. Die Nischenseite deshalb nicht anzugehen, ist aber kein Grund. Vorallem deshalb, da es für das Hauptkeyword nicht sonderlich schwer sein sollte, in den Top10 zu ranken.

Keyword-Recherche + Struktur in Excel
Keyword-Recherche + Struktur in Excel

6. Thematisch erweiterbar?

Ja, auf jeden Fall. Mann könnte noch weitere Unterkategorien aufgreifen, wie z.B.: Werkzeugtrolleys, Werkzeugtaschen, Werkzeugboxen oder Werkzeugsets usw.

Thematisch erweiterbar

Die nackten Zahlen

Zum Abschluss noch die Zahlen von Besuchern, Arbeitszeit, Ausgaben und Einnahmen. Die Zahlen links beziehen sich auf die letzten 14 Tage. Die Zahlen rechts auf die gesamte Zeit:

Letzten 14 Tage Gesamt
Besucher über Google 3 Sitzungen 3 Sitzungen
Investierte Zeit 10 Stunden 10 Stunden
Ausgaben 89,00 € 89,00 €
Einnahmen 0,00 € 0,00 €

Ausgaben hatte ich in Höhe von ca. 89,00 Euro. Ich habe zwar die Unlimited Lizenz vom affiliatetheme.io*, die deutlich mehr kostet, doch damit kann man ja auch mehr Nischenseiten erstellen, die in der Summer dann wieder für mehr Einnahmen sorgen.

Ich habe oben deshalb mit der Single-Lizenz gerechnet. Diese kostet 79,00 Euro. 10,00 Euro habe ich pauschal für die Domain und das Hosting angenommen.

So geht es weiter

Nächstes Mal werfen wir einen Blick auf die einzelnen Features des affiliatetheme.io*. Konzentrieren werden wir uns zunächst auf die vielfältigen Designanpassungen und auf ein richtiges Highlight: den automatischen Produktimport.

Machst du eine ausgiebige Keyword-Recherche? Und wenn ja, wie ist deine Vorgehensweise?

12 Gedanken zu „Keyword-Recherche 2.0 – Mehr Besucher für deine Nischenseite + meine Domain

  1. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht.

    Vor allem das Suchen und Finden einer Nische finde ich sehr interessant und bereitet mir Kopfzerbrechen.
    Interessant das du dich für „Werkstattwagen“ entschieden hast. Bei meiner kurzen (laienhaften) Recherche bin ich auf verschiedene Konkurrenten und wenig Suchvolumen (mit Ausnahme des Hauptkeyword) gestoßen, und hätte demnach die Idee verworfen.

    Freue mich auf die nächsten Berichte!
    Gruß

  2. Nur eine kleine Anmerkung:

    „…Werkstattwagen fallen bei Amazon unter die Kategorie „Baumarkt“ und diese wird mit 5% pro Sale vergütet. Kostet ein Werkstattwagen 500 Euro, wären das 25 Euro.“

    Deine Rechnung ist falsch – es sind „nur“ knapp 20 Euro. (Nettowarenwert )

    1. Hallo Jens,

      also bei mir stimmt die Rechnung. :-)
      Was verstehst du unter Nettowarenwert in dem Zusammenhang?

      Viele Grüße
      Burkhard

      1. Wenn ein Werkstattwagen 500€ kosten sollte, bekommst Du die 5% Provision auf dem Nettowert – 500€ abzgl. 19% = 405€, demzufolge sind es 20.25€.

        Ist wie gesagt, nicht so wichtig:)

        1. Teils teils.
          Ich habe mal nachgeschaut: Bei einigen Produkten bekommt man die Provision vom vollen Kaufpreis, bei anderen tatsächlich nur vom Nettowert.
          Woran liegt das?

  3. Sehr interessante Nische. Ich denke, hier lassen sich mit Sicherheit 200 bis 300 € im Monat machen. Vielleicht sogar mehr. Ich bin gespannt und freue mich auf die nächsten Beiträge. Das affiliatetheme.io schaut auch interessant aus. Werde mir das mal näher anschauen und bei gefallen natürlich über deinen Affiliatelink auf der Tools Seite holen.

    1. Hallo Franz,

      ich möchte das Theme nicht sonst wie hoch in den Himmel loben, aber es ist wirklich gut und erspart einem jede Menge Arbeit.

      Viele Grüße
      Burkhard

      1. Hallo,

        Kurze Frage zu dem Theme: Darf das Theme für mehrere Webseiten/Domains mit einer Lizenz verwendet werden oder ist jeweils eine eigene Lizenz bzw. ein Kauf nötig?

        Gruß

        1. Hallo Peter,

          das affiliatetheme.io ist in 3 Versionen erhältlich:
          1. Single, 2. Multi, 3. Unlimited
          Die Single gilt nur für eine Website. Die Multi für 5 und die Unlimited kann für beliebig viele Websites verwendet werden.
          Du kannst das Theme auch erst einmal mit der Single-Lizenz ausprobieren und wenn du damit zufrieden bist auf die Multi oder Unlimited upgraden.

          Viele Grüße
          Burkhard

          1. In deinem Artikel hast du kurz die Multi-Installation angesprochen. Ist damit die Multi-Version spezielle von dem Theme gemeint oder WordPress selbst?

            Vielen Dank für die Infos!

            Gruß

          2. Hallo Peter,

            damit habe ich WordPress Multisite gemeint.
            Sorry, wenn ich mich nicht ganz klar ausgedrückt habe. :-)

            Viele Grüße
            Burkhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.