7. Produkt-Vergleiche (Tabelle) für Affiliate-Websites nutzen

Produktvergleiche-Affiliate-WebsiteIn der 7. Woche habe ich einen Kinderbett-Vergleich auf www.kinderbett.abc.de realisiert. Wie ich dabei vorgegangen bin und weshalb ich Produkt-Vergleiche auf meinen Nischenseiten nutze, erfährst du im Folgenden.

Alle Reports über meine Kinderbett-Site findest du hier.

Produkt-Vergleiche auf Nischen-Websites – Was bringt das?

Produkt-Vergleiche auf Nischenseiten bilden eine Win-Win-Situation. Dem Nutzer wird geholfen, da er interessante Produkte nebeneinander aufgeführt sieht und dadurch optimal vergleichen kann, was das eine Produkt hat/kann etc. und das andere nicht.

Aber auch für den Website-Betreiber können Produkt-Vergleiche sehr nützlich sein, da diese in der Regel gern und häufig geklickt werden. So entstehen viele Klicks zum jeweiligen Partnerprogramm und man ist somit dem Kauf und der damit verbundenen Provision einen deutlichen Schritt näher.

Wie ich Produkt-Vergleiche realisiere

Zu Beginn schaue ich mir verschiedene Produkte an, die ich vergleichen möchte und untersuche diese auf Gemeinsamkeiten. Häufig sind dies Preis, Größe, Gewicht, Modell, Ausstattung, Marke oder Zubehör. Das ist aber je nach Produkt-Gruppe unterschiedlich.

Stehen alle Produkte und Features fest, lege ich mit dem kostenlosen WordPress Plugin TablePress eine Tabelle an, die die Produkte und die zuvor skizzierten Eigenschaften umfasst. Wenn ich den Preis und/oder die Bewertung der Produkte mit in die Tabelle integriert haben möchte, hole ich mir diese direkt vom jeweiligen Shop. Auf meiner Kinderbett-Seite habe ich das mit dem Plugin AmazonSimpleAdmin realisieren können. Dieses holt die jeweiligen Daten direkt von Amazon ab. Das geht sehr einfach und ist zudem noch super praktisch, da man es nicht ständig pflegen muss.

Produktvergleiche-Affiliate-Website

Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

Da es viele verschiedene Arten von Kinderbetten gibt (Baby-, Beistell-, Hoch, Abenteuer, Spielbett, etc.) werde ich zukünftig auch noch für diese einen Kinderbett-Vergleich realisieren. Es macht also nur Sinn, innerhalb einer Produktgruppe zu vergleichen und z.B. nicht Beistellbetten mit Abenteuerbetten.

Was habe ich außerdem geschafft?

Die vergangene Woche lief sehr gut. Ich habe außerdem ein paar Links gesetzt, auf:

  • www.blogtraffic.de
  • www.blogwolke.de
  • www.blog-webkatalog.de
  • www.bloggeramt.de
  • www.topblogs.de
  • www.web-feed.de
  • www.newdy.org
  • www.search-link.de

Zwei oder drei Blog-Kommentar-Links habe ich zudem auch noch gesetzt. Mit den Web-Katalog-Links sollte es das auch gewesen sein. Ich werde aller Wahrscheinlichkeit nach keine dieser Art mehr setzen. Ob ich von jedem Web-Katalog angenommen werde, weiß ich allerdings nicht. Das hängt von dem jeweiligen Webmaster und dessen Richtlinien ab.

Beim Content gab es auch keinen Stillstand. Ich habe 5  neue Kinderbetten vorgestellt. Das waren also 5 neue Artikel:

  • Roba Room Bed – Schnuffel
  • Julius Zöllner – Komplettbett Penny
  • Roba Stubenbett – Das 4-in-1 Babybett
  • Kinderbett KIRA von Baby Vivo
  • Schardt Kombi-Kinderbett Milano Pinie

Ich habe die Produkte also erst vorgestellt und dann in den Kinderbett-Vergleich mit aufgenommen. Klickt man in der Vergleichstabelle nämlich auf den Namen des Bettes oder auf das Bild, landet man nicht gleich bei Amazon, sondern erst bei der Produktvorstellung.

Die nackten Zahlen

Und noch zum Abschluss die Zahlen bezüglich Besucher, Arbeitszeit, Ausgaben und Einnahmen. Diese beziehen sich auf die Woche. Die Zahl in Klammern auf den gesamten Zeitraum:

  • Besucher (über Google): 72 Sitzungen (193 Sitzungen)
  • Arbeitszeit: 8 Stunden (48 Stunden)
  • Ausgaben: 0,00 € (15,70 €)
  • Einnahmen: 0,73 € (13,04 €)

So geht es weiter …

In dieser Woche geht es mit Produktvorstellungen weiter, die ich unter „Beliebte Betten“ liste. Ich werde dort eine Unterteilung vornehmen in Babybetten, Kinderbetten, Beistellbetten, Hochbetten, etc. und in jeder Kategorie ein paar Kinderbetten vorstellen. Sicher werde ich nicht alles schaffen, aber der Anfang ist dann erst einmal gemacht. Hier geht’s zum Wochenbericht.

8 Gedanken zu „7. Produkt-Vergleiche (Tabelle) für Affiliate-Websites nutzen

  1. Hi,
    Toller Artikel. Könntest du naeher erläutern wie du den Preis der ja via amazon simple admin aktualisiert wird, in die Tabelle integriert hast ? Normalerweise wird doch das Bild und die ganzen Infos angezeigt, was natürlich den Rahmen sprengen würde der Tabelle in dem jeweiligen Kasten sprengen würde. Wie hast du es geschafft, dass nur der Preis angezeigt wird ? Bitte um Antwort damit würdest du mir sehr weiter helfen. Gruss

    1. Sorry, für meine späte Antwort Elias, aber mich hatte eine dicke Grippe fest im Griff. Jetzt geht es aber wieder, deshalb meine Antwort:
      Ja, ich ziehe die Daten mit dem Plugin AmazonSimpleAdmin. Für die angepasste Darstellung (z.B. „nur Preis“ oder „nur Bewertung“) findest du in dem Ordner (auf deinem Server) „Plugins“ >> „amazonsimpleadmin“ >> „tpl“ >> „built-in“ verschiedene .html-Files, die du für eine angepasste Darstellung verwenden kannst (z.B. dvd.html). Öffne also eine html-Datei und passe diese deinen eigenen Bedürfnissen an. Wenn du nur den Preis angezeigt haben möchtest, lösche also alles andere außer den Code für den Preis. Möchtest du in einem Beitrag nun nur den Preis angezeigt haben, sieht der Short-Code dafür dann so aus: [asa dvd]ASIN[asa]. Du kannst die html-Datei natürlich auch umbenennen (z.B. preis.html). Der Short-Code im Artikel muss dann auch angepasst werden: [asa preis]ASIN[/asa].
      Alle Infos bekommst du auch hier im Guide (englisch): http://www.wp-amazon-plugin.com/guide/

  2. Hallo Burkhard,

    danke für die tollen Infos. Und Kompliment zur Babybetten-Seite – gefällt mir optisch und inhaltlich richtig gut.
    Die Idee mit der Vergleichstabelle ist super. Ich baue mir aktuell etwas ähnliches. Dabei habe ich leider folgendes Problem: Die Daten von Amazon, die ich über das AmazonSimpleAdmin-Plugin in die Tabelle schreibe, werden beim Aufruf der Seite nicht zuverlässig geladen. Es fehlen immer bestimmte Daten, erst nach dem 3. oder 4. Aufruf sind alle Daten da.
    Hattest du das Problem auch – und wenn ja, wie hast du es gelöst?

    Danke schon mal.

    Grüße
    Peter.

    1. Probier mal aus, ob es einen Unterschied macht, ob du eingeloggt bist oder nicht.
      Ich nutze die PreLoad-Funktion des WP Super Cache Plugins. Damit funktioniert es eigentlich sehr gut. Ohne kenne ich das Problem aber auch.
      Aber Vorsicht: Wenn Preise von Amazon gezogen werden, ist es nicht ganz so einfach mit dem PreLoaden, da man dem Nutzer dann keine Preise in Echtzeit mehr anzeigt. Ich schreibe deswegen dann immer „Preis ab“ oder „Erhältlich ab“.

      1. Danke dir, zwischenzeitlich scheint alles zu funktionieren. War evtl. wirklich ein Caching-Problem, lässt sich nicht mehr genau nachvollziehen.

  3. Super man soll immer weiter dran bleiben mit Nischenseiten lässt sich aufjedenfall immer Geld verdienen, egal was jemand behauptet oder negatives darüber berichtet… Ohne Fleiß kein Preis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.